25. Jahre Nachbarschaftsvertrag – wozu das Ganze?

Eröffnung des akademischen Jahres 2016/2017 an der Polnischen Universität der Drei Generationen in Berlin wird dem 25. Jahrestag des deutsch-polnischen Nachbarschaftsvertrags gewidmet sein.

Aus diesem Anlass findet eine Diskussion unter der leicht irritierenden Überschrift
„25 Jahre Nachbarschaftsvertrag – wozu das Ganze?” statt.

An der Diskussion nehmen teil:
Johannes Bauch, der deutsche Botschafter in Polen in den Jahren 1993 bis 1999,
Prof. Jerzy Sulekder damalige Verhandlungsführer von polnischer Seite, und der SchriftstellerProf. Stefan Chwin, der auch die Eröffnungsvorlesung zum Thema
„Machtlosigkeit und Hoffnung im Europa von heute. 25 Jahre Nachbarschaftsvertrag”halten wird.
Moderiert wird die Diskussion von Marcin Antosiewicz vom Polnischen Fernsehen (TVP).

Während der Veranstaltung wird ein vom Polnischen Fernsehen produzierter Film über die Tätigkeit der Universität der Drei Generationen
im Kontext der guten Nachbarschaft zwischen unseren beiden Ländern gezeigt werden.

Die Eröffnung findet am 9.9.2016 um 18.00 Uhr statt und wird simultan ins Deutsche gedolmetscht.
Veranstaltungsort: Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, Hörsaal 2097.

Nach der Diskussion gibt es Gelegenheit, bei einem Glas Wein und Brezeln miteinander ins Gespräch zu kommen.
Wir bitten um Anmeldung unter : policultura@email.de. Insbesondere die deutschsprachigen Begleitpersonen werden gebeten, sich anzumelden, damit wir eine ausreichende Anzahl von Kopfhörern bereitstellen können.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Abend.
Der Programmbeirat der UDG.”

www.UTP.berlin