Call for papers

Liebe Wissenschaftler_innen, liebe Studierende,

all jene unter Ihnen, die sich für den deutsch-polnischen Verflechtungsraum interessieren, sind herzlich eingeladen, sich am Call for Abtracts zu beteiligen. Bitte verteilen Sie die Ausschreibung als Posterdruck oder Mail auch in Ihren Instituten und Netzwerken.

Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen und wünschen Ihnen viel Erfolg!

Mit vorauseilendem Dank und besten Grüßen

Prof. Dr. Peter Dehne und Anja Neubauer, Hochschule Neubrandenburg
Prof. Dr. Marek Dutkowski, Universität Stettin

———————————————-

Wissenschaftliches Symposium zu den Zukunftstrends im deutsch-polnischen Verflechtungsraum bis 2041
am 18. März 2016 an der Uniwersytet Szczeciński – Stettin, Polen

organisiert im Namen der für räumliche Planung und Entwicklung zuständigen Ministerien in Deutschland und Polen

CALL FOR ABSTRACTS

zu: Zukunftstrends im deutsch-polnischen Verflechtungsraum — aus: allen Disziplinen mit Auswirkungen auf den Raum — von: Forschenden gleich welchen Ranges — auf: Deutsch oder Polnisch — mit: max. 5.000 Zeichen — bis: 16. Januar 2016

Preisgelder für Studierende und Promovierende: 500 € — 250 € — 100 €

Der deutsch-polnische Raumordnungsausschuss, d.h. der Ausschuss für Raumordnung der deutsch-polnischen Regierungskommission für regionale und grenznahe Zusammenarbeit, arbeitet zurzeit an einem Gemeinsamen Zukunftskonzept für den deutsch-polnischen Verflechtungsraum 2030. Das Zukunftskonzept wird die generellen Linien der räumlichen Entwicklung bis 2030 in prägnanten kartographischen Darstellungen und Bildern zeigen.

Weitere Informationen dazu finden Sie unter: http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/FP/MORO/Initiativen/2015/Verflechtungsraum2030/Verflechtungsraum2030_node.html

Im Dezember 2015 werden der Fachöffentlichkeit die ersten Ergebnisse vorgestellt, die in einem Dialog diskutiert und bereichert werden sollen. Dabei ist die Wissenschaft explizit gefragt!

Mit diesem Call for Papers sind Sie als Professor_innen, wissenschaftliche Mitarbeiter_innen, Promovierende und Studierende westlich und östlich von Oder und Neiße gleichermaßen zu einer Beteiligung aufgerufen, im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums eigene Anregungen und Hinweise einzubringen. Dabei soll der Blick bewusst über die zentralen Themen Raumnutzung und Infrastruktur, Wirtschaft, Bevölkerung und Energie sowie über das Jahr 2030 hinausgehen.

Was ist aus Ihrer Sicht besonders relevant für eine positive Entwicklung des Verflechtungsraums? Sind es Bahnverbindungen, Bildung, Sprache, Kultur, …? Welche Forschungsergebnisse, Erhebungen, Projekte und Ideen möchten Sie vorstellen? Welche räumliche Dimension haben diese? Und welche Wirkungen entfalten diese Trends 2041, wenn sich der „Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Polen über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit“ zum 50. Mal jährt?

Die besten 25 Abstracts werden in einem zweisprachigen Online-Reader veröffentlicht, die besten zehn werden als ausgearbeitete Vorträge die Grundlage für ein wissenschaftliches Symposium an der Uniwersytet Szczeciński am 18. März 2016 bilden. Es wird von der Hochschule Neubrandenburg und der Uniwersytet Szczeciński organisiert.

Die besten Einreichungen junger Wissenschaftler_innen werden zudem mit Preisgeldern von 500 €, 250 € und 100 € belohnt.

Bitte merken Sie sich den 18. März 2016 vor und reichen Sie Ihre Abstracts mit nicht mehr als 5.000 Zeichen auf Deutsch oder Polnisch bis zum 16. Januar 2016 und unter Angabe Ihrer bisherigen wissenschaftlichen Ausbildung per Post oder E-Mail ein bei:

Anja Neubauer
Hochschule Neubrandenburg, Fachgebiet Landschaftswissenschaften und Geomatik
Brodaer Str. 2, 17033 Neubrandenburg
neubauer@hs-nb.de