Hinrich Brunsberg, ein Stettiner Architekt der Backstein-Gotik – Ausstellung

Innovation und Tradition
Hinrich Brunsberg
und die spätgotische Backsteinarchitektur
in Pommern und der Mark Brandenburg


Innowacja i tradycja
Henryk Brunsberg
i późnogotycka architektura ceglana
na Pomorzu i w Marchii Brandenburskiej

Städtepartner Stettin in Berlin
und
das Deutsche Kulturforum östliches Europa
in Potsdam
laden ein

zur Vernissage

am Montag 26. März 2018 um 19 Uhr

Rathaus Kreuzberg I. Etage
Yorckstr. 4-11
10965 Berlin

U-Bahn Mehringdamm
oder U-Bahn Möckenbrücke
Bus M19 / 140

Es wird eine Kuratorenführung geben durch den Ausstellungsautor Dirk Schumann
und das Streichquartett der Musikschule Stettin spielen
mit
Natalia Potaman – 1. Geige
Martyna Wochna – 2. Geige
Gabriela Pudło – Viola
Bronisława Sajek – Cello

Der Stettiner Meister Hinrich Brunsberg baute in den Jahren um 1400 im spätgotischen Stil in vielen Städten und Gemeinden im unteren Odertal Backsteinkirchen, Rathäuser und Stadttore – in Stargard, in Gartz, Königsberg i.d. Neumark – und in Brandenburg/Havel. Dort hat er an der Außenmauer der Marienkirche seine “Visitenkarte” in gebranntem Ton hinterlassen:
“anno domini mcccci constructa est haec ecclesia… per magistrum hinricum brunsbergh de stetin”.

Noch heute werden die Städte von diesen besonders eindrucksvollen Bauwerken in ihrem Stadtbild geprägt.

Im Europäischen Jahr des kulturellen Erbes zeigt unser Verein, Städtepartner Stettin, die vom Deutschen Kulturforum östliches Europa vorbereitete zweisprachige, deutsch-polnische Ausstellung.

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnung dieser Ausstellung über das gemeinsame deutsch-polnische Kulturerbe im Rathaus Kreuzberg zu Berlin einladen zu dürfen.

Dauer der Ausstellung bis 16. April 2018
geöffnet Montag bis Freitag
von 08:00 bis 20:00 Uhr