Im Fluss der Zeit – Jüdisches Leben an der Oder

Im Fluss der Zeit – Jüdisches Leben an der Oder
Ausstellung vom 7. Mai bis 30. Juni 2019, Stettin

Am 7. Mai eröffnet in der Pommerschen Bibliothek/ Książnica Pomorska in Stettin die Wanderausstellung „Im Fluss der Zeit – Jüdisches Leben an der Oder“. Die Ausstellung des Deutschen Kulturforum östliches Europa stellt jüdische Leben entlang der Oder von seinen Anfängen bis heute vor. In Gebieten, die vor dem Zweiten Weltkrieg Teil Pommerns, der brandenburgischen Neumark und Schlesiens waren und seit 1945 zu den polnischen Westgebieten gehören, gab es bereits seit dem Mittelalter eine jüdische Kultur, deren Entwicklung durch den Handel und die Einwanderung aus Ost und West begünstigt wurde.
Mit der Neuordnung Europas nach 1945 geriet die Geschichte der ehemals deutschen Ostprovinzen in Deutschland weitgehend in Vergessenheit, insbesondere die jüdische Geschichte war davon betroffen. Materielle Spuren des jüdischen Lebens an der Oder, die den Zweiten Weltkrieg überdauerten, wurden in Polen bis in die 1980er Jahre hinein vielerorts zweckentfremdet oder zerstört. Nur langsam beginnen die früheren und heutigen Bewohner der Oder-Region sowie ihre Nachkommen sich des jüdischen Erbes ihrer Heimat anzunehmen.

Die Ausstellung in deutscher und polnischer Sprache wird seit Mitte 2018 entlang der deutsch-polnischen Grenze präsentiert.

Das Projekt bei SHARING HERITAGE