Polnisches Tanztheater aus Posen im Berliner Admiralspalast-Studio

Am 2. September 2018 gastierte das Polnische Tanztheater Posen in Berlin.

In der Vorankündigung wurde zum Thema der Darstellung die Ernte, Liebe und Tod und Mann und Frau beschrieben.

Als unvoreingenommener Zuschauer wurde in der starken Performance die Phantasie großartig angeregt und führte noch zu deutlich weiteren Interpretationen.

Die Leistungen der Tänzerinnen und Tänzer bedürfen jedoch der besonderen Erwähnung. Ihre Schönheit, Intensität und Ästhetik der Darbietung waren überzeugend, zusammen mit der Choreographie wurde eine eindrucksvolle Vorstellung geboten.

Bei der Darbietung kamen Gedanken und Interpretationen auf zur Entwicklung der Menschheit, bezogen auf das Verhältnis von Mann und Frau.

Gerade auch Fragen weiblicher Emanzipation drängten sich auf – bis hin zum abschließenden Akt, in dem Frauen, selbstbewusst und unabhängig , und ohne Begleitung von Männern, auf dem diagonal durch den Bühnenraum verlaufenden weißen Pfad flanierten.

Das Gefühl, den Geschlechterkampf erfolgreich bestanden zu haben konnte man mit Händen greifen. Stolz und Würde über das Erreichte ging von diesen Frauen aus, und es schien, als wollten sie allen unterdrückten Frauen dieser Welt zurufen, Ihrem Beispiel zu folgen!

Helmut