Kunstausstellung Modificating Singularity

 

Wann: 6.-9. Juli 2017
Wo: Lettrétage, Mehringdamm 61, 10961 Berlin
Start: 19 Uhr

Die große Völkerwanderung liegt weit in der Geschichte zurück. Tatsächlich? Und wie aktuell ist der Begriff „Volk“ oder gar „Nation“? Wir wurden im Land X geboren, leben in Y und ziehen aus beruflichen Gründen in das Land Z um. Heute werden solche Lebenswege immer mehr zum Normalfall. Auf diesen Wegen verändert sich auch die Singularität der Gesellschaft und mit ihr die Singularität von einzelnen Menschen. Vor allem Künstler_innen sind sehr sensibel, was die Veränderung von sozialen Strukturen angeht. Dabei sind sie auch nur Menschen und in ihrer Welt tritt die Pluralität an die vorderste Stelle.

Singularität im Wandel. Nichts ist konstant. Die Gesellschaft und mit ihr die Kunst sind ein Spiegel davon, ganz gleich, ob es um Herkunft, Muttersprache, Geschlecht oder die Seele geht. Wir sind im 21. Jahrhundert.

Mit Werken von: Boriana Pertchinska, Desislava Deneva, Marc Lingk, Joanna Hofbauer, Aleksandr Keller, Marie-Thérèse Schreiber
————————–————————
Eintritt frei – Spenden willkommen.
————————–————————
Wir bedanken uns an unseren Partnern Lettrétage – das Literaturhaus in Berlin Kreuzberg
————————–————————
Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Osteuropa-Tage Berlin 2017 statt. Das Festival ist eine Initiative von Städtepartner Stettin e.V. und der Städtepartnerschaft Kreuzberg