Über uns 2018

Dorota Kot

Dorota Kot

Dorota Kot

Ich arbeite sehr gerne mit anderen Berliner Communities. Ich liebe es, die Stadtteilarbeit mit der Migranten- und Kulturarbeit auf der lokalen Ebene zu verbinden. Durch die Osteuropa-Tage möchte ich die Solidarität und Stärke der östlich der Oder gelegenen Länder präsentieren. Wir haben dieses Jahr ein großes und großartiges Team dabei, das ich als Leiterin manage. Ich bin stolz auf die bisherige Arbeit unter den Osteuropäer/innen und freue mich auf weitere Anfragen bezüglich der Zusammenarbeit.

Kontakt: dorota.kott@googlemail.com

 

 


Ewa Maria Slaska

Ewa Maria Slaska

Jahrgang 1949, seit 1985 in Berlin
Archäologin,Schriftstellerin, Journalistin, Bloggerin

Ich bin sozial engagierter Mensch (Frauen, Kinder, Minderheiten, Flüchtlinge) und aktives Mitglied der polnischen Community in Berlin:
Freiwillige bei dem Büro der Polonia, Gründerin des Polnischen Fernsehmagazins Insel (1985-1986) und des Vereins zur Förderung der Deutsch-Polnischen Literatur e.V. (1994 – 2012). Seit 2006 arbeite ich mit dem Städtepartner Stettin e.V. zusammen, seit 2015 bin ich die Vorsitzende.
Mehrere Preise und Auszeichnungen im Bereich Literatur, Publizistik, soziales Engagement

Mehr Informationen: 
Wir-Edition & Ewa Maria Slaska | Blog | Wikipedia


 


 


Aleksej Tikhonov

Aleksej_Tikhonov (1)

Aleksej Tikhonov

Die Berliner Kulturszene hat viele, wirklich viele, KünstlerInnen, SchriftstellerInnen, DichterInnen, SchauspielerInnen und andere kreative Köpfe, die aus Osteuropa kommen. Dabei ist Osteuropa so viel mehr als ein Ländergebilde östlich von uns. Wir gehören dazu und es liegt gar nicht so weit weg im Osten, denn z.B. Wien liegt östlicher als Prag und damit wären wir wieder im Westen. Das Festival Osteuropa-Tage Berlin zeigt die Schöpferkraft, die wir in Berlin, Deutschland und Osteuropa haben – die Schöpferkraft das Schöne in der Welt zu sehen und ihr aufgeschlossen zu sein. Das Team, das die Organisation für das alles übernimmt, gibt es nun endlich in Berlin und es bringt die Berliner und deutsche Kreativen aus Osteuropa unter ein Dach. Das ist eine wichtige Arbeit für das Berliner Kulturleben. Ich wollte mir die Chance nicht entgehen lassen, ein Teil dieses Teams zu werden und so bin ich seit 2017 bei Osteuropa-Tagen dabei.

Ich heiße Aleksej Tikhonov (26). Nach dem Studium von slawischen Sprachen und Literaturen an der Humboldt-Universität absolvierte ich den Master in Slawischen Sprachen bzw. slawischer Sprachwissenschaft. Meine Hauptsprachen und damit auch die entsprechenden Kulturen waren Tschechisch, Russisch und Polnisch. Seit diesem Jahr promoviere ich am Slawistik Institut der Humboldt-Uni zu einem regionalen Thema – Böhmisch-Rixdorf in Berlin Neukölln und seine Sprache. Bei Osteuropa-Tagen wirke ich bei der Öffentlichkeitsarbeit sowie in den Bereichen Kunst, Film und Literatur mit.

Kontakt: tikhonal@hu-berlin.de


 


 

 


 


Maria Gerasimova

Die Osteuropa-Tage sind für mich eine perfekte Möglichkeit, mich an einem Projekt zu beteiligen, welches einen Schauplatz für Kreative aus Osteuropa bietet und somit die bunte osteuropäische Kulturvielfalt Berlinern und anderen Gästen des Festivals näher bringt. Zu Osteuropa habe ich ebenso wie die anderen Teammitglieder einen persönlichen Bezug. Denn ich komme ursprünglich aus Russland und heiße Maria Gerasimova 🙂
Nach meinem Master an der FU Berlin in Medien und politischer Kommunikation habe ich mich beruflich für PR und Social Media entschieden. Bei den Osteuropa-Tagen unterstütze ich das Team in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Social Media.

Kontakt: maria_gerasimova@hotmail.de