Verlorene Geschichte? Das deutsche Thema in der tschechischen Literatur vor und nach 1989

Verlorene Geschichte?

Das deutsche Thema in der tschechischen Literatur vor und nach 1989

Vortrag, Lesung und Gespräch mit Eda Kriseová und Radek Fridrich

  1. Dezember 2019, 19 Uhr

Tschechisches Zentrum Berlin

Wilhelmstraße 44/Eingang Mohrenstraße

10117 Berlin

 

Weitere Informationen auf unserer Website

Bereits vor der Wende 1989 war die Geschichte der Deutschen in Böhmen und Mähren ein Thema der tschechischen Literatur. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde in den sogenannten Kolonisationsromanen die Besiedlung der von den Deutschen verlassenen Gebieten verherrlicht, die Enteignung und Vertreibung klassenkämpferisch gerechtfertigt. In der Zeit der Liberalisierung wurde der gewaltsame Umgang mit den Deutschen zunehmend kritischer dargestellt. Nach der Niederschlagung des Prager Frühlings 1968 konnte diese Literatur nur noch im Samisdat oder im westlichen Ausland erscheinen. Ein Beispiel ist der literarische Fotoband Verlorene Geschichte. Bilder und Texte aus dem heutigen Sudetenland – 1985 verfasst von Eda Kriseová, Petr Příhoda und Jiří Gruša und zwei Jahre später auf Deutsch in Köln erschienen.

Seit der Samtenen Revolution hat die literarische Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte des eigenen Landes in Tschechien an Bedeutung gewonnen. Neben Jaroslav Rudiš, Radka Denemarková und Kateřina Tučková gehört der preisgekrönte Dichter Radek Fridrich hier zu den wichtigsten literarischen Stimmen.

Eine Veranstaltung des Deutschen Kulturforums östliches Europa in Kooperation mit dem Adalbert-Stifter-Verein, München, und dem Tschechischen Zentrum Berlin

 

Die Abbildung zeigt einen verfallenden deutschen Friedhof im Sudetenland, das Umschlagbild der Publikation Verlorene Geschichte. Bilder und Texte aus dem heutigen Sudetenland.

 

Kontakt

Tanja Krombach

Deutsches Kulturforum östliches Europa

Berliner Straße 135 | Haus K1

14467 Potsdam

Deutschland

Tel. +49 (0)331 20098-17

Fax +49 (0)331 20098-50

krombach@kulturforum.info

www.kulturforum.info