Die Geschichte von Szczecin, der größten Stadt im Nordwesten Polens, reicht bis ins 8. Jahrhundert
zurück. Im Laufe der Zeit war Stettin Teil von Polen, Dänemark, Schweden und Deutschland.

Nach dem Zweiten Weltkrieg verlegten die Alliierten die polnisch-deutsche Grenze westlich der Oder-Neiße-Linie, wodurch Stettin technisch gesehen deutsch geblieben wäre. 

Doch die Verwirrung, ob Stettin Teil des sowjetischen Polens oder Teil der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands werden würde, trieb die deutsche Bevölkerung weiter nach Westen. Schließlich wurde Stettin am 5. Juli 1945 zu Szczecin und ist es bis heute geblieben. 

Während unserem Filmnachmittag können Sie die komplexe Geschichte der Stadt durch die Linse verschiedener nationaler und internationaler Filmregisseur kennenlernen. Ob Animation, Spielfilm oder Dokumentarfilm, Sie werden die Kunst des klassischen und zeitgenössischen Kinos genießen können und gleichzeitig etwas über die polnisch-deutsche Identität, die diesen Teil des Landes prägt, lernen. 

Begleiten Sie uns bereits im August, jeden zweiten Samstagnachmittag zu einem weiteren faszinierenden Film, begleitet von einer kleinen Einführung, die Sie in unserem Veranstaltungsraum mit einem kostenlosen Getränk genießen können.

Die Filmvorführungen finden an den folgenden Tagen im ostPost Cafe statt:

21/08 16:00

04/09 16:00

18/09 16:00

02/10 16:00

Preis: auf Spende

Aufgrund der COVID-19 Beschränkungen ist die maximale Zahl der Teilnehmer 10 Personen. Wir bitten um Voranmeldung.

Wir freuen uns mit Ihnen die tolle Filme in osteuropäischer Wohnzimmeratmosphäre anschauen zu dürfen!